Beitragsbild

Wissenschaftliches Zitieren

Beim Anfertigen deiner Seminar- oder Abschlussarbeit kann es schnell passieren, dass du durch falsches wissenschaftliches Zitieren Punkte verschenkst und deine Note vielleicht sogar schlechter ausfällt. Da das ziemlich ärgerlich und vor allem vermeidbar ist, haben wir dir hier einige Informationen zum Thema „Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten“ zusammengetragen. Dass bei so vielen formalen Ansprüchen hier und da noch ein Fragezeichen über deinem Kopf schwebt, ist ganz normal – beim richtigen Zitieren geht es vielen ganz ähnlich. Damit deine Note nicht unter Formalien leidet und deinem Prof nur der interessante Inhalt deiner Arbeit und nicht deine Fehler im Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten im Gedächtnis bleibt, kannst du dich ganz einfach hier durch unsere Tipps lesen.

Direkte und paraphrasierte Zitate

Bevor wir uns die Zitierweisen anschauen, ist es natürlich wichtig zu wissen, welche Arten von Zitaten es gibt beziehungsweise wann es sich um ein Zitat handelt. Direkte Zitate sind dabei leicht zu erkennen, denn bei dieser Zitierform übernimmst du die Aussage aus einer anderen Quelle Wort für Wort. Um diese Form korrekt wissenschaftlich zu zitieren oder im Text kenntlich zu machen, setzt du die Textpassage, die du aus einem anderen Werk übernommen hast, in doppelte Anführungszeichen („…“). Jegliche Änderungen oder Ergänzungen im direkten Zitat stehen in eckigen Klammern ([…]). Die zweite Form von Zitaten sind die paraphrasierten Zitate. Hierbei übernimmst du eine Aussage oder Idee eines anderen nicht wortwörtlich sondern sinngemäß und gibst die Intention der Aussage mit deinen eigenen Worten wieder. Diese Zitate werden im Text (bis auf den Quellenverweis) nicht extra gekennzeichnet. Wenn du etwas in deinem Zitat hervorheben möchtest, kannst du es fett, kursiv oder in einer anderen Schriftart schreiben. Setze es nicht in Anführungszeichen, da dies zu Verwirrungen beim Leser führen könnte und achte vor allem darauf, dass du es bei allen folgenden Zitaten, bei denen du ebenfalls etwas hervorheben möchtest, genauso (also fett, kursiv oder andere Schriftart) machst.

Wissenschaftliches Zitieren: Zitate im Text

Um wissenschaftliche Arbeiten zu zitieren, gibt es zwei Möglichkeiten. Bei der ersten Variante erscheinen die Quellenangaben direkt im Text. Hast du also eine Textpassage wortwörtlich übernommen oder eine Aussage sinngemäß von einer anderen Quelle in deiner Arbeit paraphrasiert, dann musst du diese natürlich als fremde Idee in deiner Ausarbeitung kennzeichnen. Bei der Angabe von Zitaten im Text steht diese Quellenangabe, wie die Bezeichnung schon erahnen lässt, direkt hinter der zitierten Stelle. Nachdem du also die Anführungszeichen gesetzt beziehungsweise die paraphrasierte Textstelle beendet hast, setzt du direkt dahinter Autor, Jahr und Seitenzahl. Die Klammer sieht dann zum Beispiel so aus:

(Name Jahr:Seitenzahl).

Beim Zitieren im Text, oder auch amerikanische Zitierweise genannt, taucht hierbei nur die Kurzform der Quellenangabe in Klammern auf. Die vollständige Angabe setzt du ins Literaturverzeichnis ans Ende deiner Arbeit.

Zitate mit Fußnoten

Die zweite Variante, die es gibt, um wissenschaftlich zu zitieren, ist die deutsche Zitierweise. Hierbei steht die Quellenangabe nicht im Text sondern im Fußnotenapparat. Das heißt, dass du hinter der zitierten Passage in deiner Arbeit eine Fußnote setzt. In der Fußnote am Ende der Seite stehen dann die Angaben zur Quelle. Zitierst du die Quelle das erste Mal, gibst du einen vollständigen Nachweis an:

Nachname, Vorname: Titel. Ort: Verlag, Jahr. Seitenzahl.

Du kannst auch noch mehrere Informationen angeben wie beispielsweise Auflage oder Herausgeber. Die obenstehenden Informationen sind die Kernangeben, die auf jeden Fall in deiner Quellenangabe auftauchen sollten, wenn sie bekannt sind!

Zitierst du in deiner Arbeit nun dieselbe Quelle ein weiteres Mal, so reicht es, wenn du eine Kurzform in der Fußnote angibst. Wenn du wissenschaftliche Arbeiten zitieren möchtest, achte vor allem darauf, dass du bei einer Zitierweise (deutsch oder amerikanisch) bleibst und deine Quellenangaben einheitlich sind. Ob du die deutsche oder amerikanische Zitierweise nutzen solltest, kannst du meist in Richtlinien zum wissenschaftlichen Arbeiten beim Institut in Erfahrung bringen oder du fragst einfach bei deinem Prof. nach, um sicherzugehen.