Beitragsbild

Unzulässige Quellen

Damit die Bewertung deiner wissenschaftlichen Arbeit gut ausfällt, musst du darauf achten, keine unzulässigen Quellen zu verwenden. Wie genau diese aber definiert werden, kann leider von Fach zu Fach und von Dozent zu Dozent unterschiedlich sein. Immerhin gibt es aber einige Richtlinien, die dir helfen können: Die Quellen, die du auswählst, sollten wissenschaftlich vertretbar und inhaltlich sinnvoll sein. Damit eröffnet sich leider ein weites Feld, bei dem eigene Entscheidung und Gutdünken eine Rolle spielt. Wie ihr im Zweifel entscheiden könnt, ob ihr eine Quelle als unzulässig einstuft, das haben wir euch hier zusammengefasst.

Ein Irrglaube, der sich hartnäckig hält

„Zitiere auf keinen Fall Wikipedia!!“ – diesen Satz haben viele von euch sicher schon gehört. Lange Zeit war diese Aussage auch richtig, mittlerweile ist man in der Wissenschaft allerdings davon abgerückt, die Onlineenzyklopädie so sehr zu verteufeln. Wikipedia hat uns alle schon das eine oder andere Mal gerettet, oder? Nirgends sonst schaut man selbst so oft nach wie hier, wenn man etwas nicht weiß. Die Begründung dafür, dass sie lange Zeit als unzulässige Quelle galt, ist aber recht einfach: Die Autoren von Wikipedia sind fast nie zu zurückzuverfolgen und im Idealfall schreiben sie die Artikel selbst aus Primär- und Sekundärquellen zusammen. Vieles kann verwässern oder bei der Umsetzung verloren gehen und dank der offenen Zugänglichkeit kam es immer wieder vor, dass die Informationen der Wikipedia abgeändert wurden. Mittlerweile wird diese Form von bewusster Fehlereingabe immer schnell entdeckt und ist auch nicht mehr bei jedem Artikel möglich. Wikipedia ist und bleibt ein gutes Instrument, wenn du dir schnell einen Überblick verschaffen willst. Außerdem gibt es am Ende jedes Artikels immer eine wunderbare Sammlung an vielen Quellen und Links zu wissenschaftlichen Texten. Hier kannst du dir also Anregungen holen, welche Literatur für dich vielleicht hilfreich sein kann. Sie sind meist keine unzulässigen Quellen und sind daher für dich nutzbar.

Sind Belletristik oder Comic unzulässige Quellen?

Wenn du Comics oder Romane verwenden möchtest, kommt es ganz auf die Art der Nutzung an: Sie gelten als unzulässige Quellen, wenn du anhand hier beschriebener oder gezeichneter Dinge einen wissenschaftlichen Beweis führen möchtest. Untersuchst du aber ein bestimmtes Merkmal dieser Form von Literatur, sind die Bücher oder Hefte also selbst der Forschungsgegenstand, kannst du sie sehr wohl benutzen.

Unzulässige Quellen aus dem Internet

Aus dem Internet solltest du nur zitieren, wenn du keine anderen Quellen findest. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen wissenschaftlicher Vertretbarkeit und Nischenmeinung sehr schnell. Findest du interessante Quellen im Internet, die es auch in gedruckter Form gibt, solltest du Letztere verwenden, auch wenn du sie per Fernleihe anfordern musst. Es kann also durchaus vorkommen, dass du einen relativ vernünftig erscheinenden Artikel, der Hand und Fuß hat und gut formuliert ist, auf einer Seite entdeckst, die an sich ein Paradebeispiel für unzulässige Quellen aus dem Internet ist.

Rücksprache mit dem Dozenten

Bist du dir nicht sicher, ob du in deiner Arbeit nicht an der einen oder anderen Stelle unzulässige Quellen verwenden möchtest, solltest du mit deinem Dozenten Rücksprache halten. Jeder muss irgendwann einmal lernen, wie man Quellen sicher bewertet und es ist besser, wenn du im Laufe des Schreibens nachfragst, als wenn du in der fertigen Arbeit unzulässige Quellen verwendet hast.