Beitragsbild

Literaturverzeichnis

Am Ende deiner wissenschaftlichen Arbeit führst du im Literaturverzeichnis alle deine Quellen auf. Das ist wichtig, damit dich niemand des Plagiats beschuldigen kann. Wie ja an mehreren prominenten Beispielen zu sehen war, kann ein solches Vergehen sogar einer Karriere nachhaltig schaden. Von daher sei auf der sicheren Seite und gib alle Werke an, die du wörtlich zitiert oder aus denen du sinngemäß geschöpft hast. Da es sehr viele verschiedene Arten von Quellen gibt, musst du auch unterschiedliche Dinge beachten.

Die richtige Formulierung

Es gibt aktuell zwei Arten von Informationsangabe, die für das Literaturverzeichnis gängig sind. Eine von ihnen stellt das Erscheinungsdatum des Buchs an dem Schluss.

Das kann zum Beispiel so aussehen:

Mustermann, Max: Das wissenschaftliche Buch. Eine Zusammenfassung. 2. Auflage, Musterstadt, 2010

Das heißt, du gibst immer erst den Nachnamen und den Vornamen, dann den Titel des Buchs und den Untertitel, gegebenenfalls die Auflage (wenn es nicht die erste ist) und dann den Erscheinungsort und das Jahr an. Titel und Untertitel kannst du wir im Beispiel kursiv setzen, das sorgt für Übersichtlichkeit.

Eine andere Möglichkeit ist, das Erscheinungsdatum des Buches direkt hinter den Namen des Autors zu setzen:

Mustermann, Max (2010): Das wissenschaftliche Buch. Eine Zusammenfassung. 2. Auflage, Musterstadt.

Vor allem in den USA ist es verbreitet, den Nachnamen des Autors in Großbuchstaben zu setzen. Entscheide du, ob du das angenehm findest oder ob es dir zu viel Unruhe in die Seite bringt. Frage gegebenenfalls auch bei deinem Dozenten nach, ob er eine besondere Schreibweise im Literaturverzeichnis bevorzugt.

Literaturverzeichnis: Angabe bei Aufsätzen

Ziehst du einen Zeitschriftenartikel als Quelle heran, musst du sowohl den Namen des Autors und des Aufsatzes wie auch die Zeitschrift benennen. Das sieht etwa so aus:

Mustermann, Max: Der wissenschaftliche Aufsatz. Eine Übersicht. In: Die wissenschaftliche Zeitschrift, Jahrgang 17 (2009), Heftnummer 9, Seiten 9-15.

Entstammt der Aufsatz einem Buch, das einen Herausgeber hat, der die Werke anderer Autoren gesammelt und veröffentlicht hat, ändern sich die Angaben im Literaturverzeichnis wie folgt:

Mustermann, Max: Der wissenschaftliche Aufsatz. Eine Übersicht. In: Musterfrau, Erika (Hrsg.): Wissenschaftliches Arbeiten. Die Grundlagen. Musterstadt, 2009, S. 74-79.

Herausgeber können übrigens auch Ämter und Vereine sein:

Vereinigung der Wissenschaftler e. V. (Hrsg.): Wissenschaftliches Arbeiten leicht gemacht. Musterstadt, 2008

Mehrere Autoren oder mehrere Werke eines Autors

Manche Bücher werden gemeinsam von zwei oder mehreren Autoren verfasst. In einem solchen Fall nennst du ihre Namen in der Reihenfolge, wie sie auf dem Buch angegeben sind und trennst sie mit einem Schrägstrich. Ein Beispiel:

Musterfrau, Erika / Mustermann, Max (2010): Die wissenschaftliche Recherche. Quellen auf der Spur. Musterstadt.

Hast du von einem Autor mehrere Werke herangezogen, ordnest du sie chronologisch. Mit dem ältesten Werk machst du den Anfang. Entstammen zwei Bücher oder Aufsätze einem Jahr, kannst du die Jahreszahlen im Literaturverzeichnis mit kleinen Buchstaben versehen, etwa 2009a, 2009b und so weiter. Eine Unterscheidung erkennt man allerdings auch schon durch den Titel.

Die Kür: Quellenangaben aus dem Internet

Bei Angaben aus dem Internet für das Literaturverzeichnis musst du unbedingt auf Aktualität achten, etwa so:

Mustermann, Max (2009): Wissenschaftliche Arbeiten im Internetzeitalter.
www.linkzurseite.de [Stand: 15.01.2015] Entferne dabei den Hyperlink.

Noch mehr Informationen zu Quellenangaben aus dem Internet findest du hier.